Cruising Association für spezielle Segler-Visa

von Hinnerk Weiler am 01.03.2021 / in Einklarieren

Der Brexit bringt viele britische Segler bei ihren Törn Träumen in die Bredouille. Mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU gilt für sie eine maximale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen im Schengenraum. Danach muss zumindest die Crew das Schiff verlassen oder ein Hafen außerhalb der Schengen-Grenzen angelaufen werden.

Ein Segeltörn von England ins Mittelmeer wird damit schon zu einer zeitlichen Herausforderung vor der viele Segler künftig zurückschrecken dürften.

Die Britische Cruising Association macht sich nun mit einer Kampagne für ein 180 Tage Visum stark. Ziel ist eine Ausnahme von den strikten Regelungen für Segler zu schaffen. Der englische Text spricht dabei bewusst von „Sailors“ und schließt damit explizit auch Motorbootfahrer ein.

Innerhalb gewisser Rahmenbedingungen kann laut Schengen-Abkommen jedes Mitgliedsland seine Visumsregeln für Reisende mit Wohnsitz ausserhalb des Schengen-Raumes selbst festlegen. Die Kampagne der Cruising Associaten richtet sich daher auch gezielt an die Staaten, die viel von britischen Seglern angefahren werden. Beispielsweise Frankreich, Spanien und Portugal, um eine sichere Passage ins oder vom Mittelmeer zu ermöglichen. Auch Deutschland könnte von so einer Regelung profitieren und mehr Attraktivität für britische Segler auf dem Weg in die Ostsee schaffen.

Visaregelungen beruhen oft auf Gegensätzlichkeit

Verbände und Blauwasser-Clubs sollten die Kampagne auch von innerhalb des Schengenraums unterstützen. Nicht zuletzt sollten Sie aber auch im Gegenzug gleiche Regelungen von der britischen Regierung fordern. Denn auch Rund England ist derzeit nur im Eiltempo möglich. Großbritannien könnte mit einem 180 Tage Visum dazu selbst ein Zeichen setzen. Denn häufig werden Visaerleichterungen nach dem Prinzip der Gegensätzlichkeit festgeschrieben.

2 Kommentare

  • Adam says:

    Wieso ausgerechnet Ausnahmen fuer Briten? Amerikaner, Kanadier, Tuerken, Russen, Iraner, Neu-Guinea und hundert andere Nationen werden dann auch diesselben Vorrechte haben wollen…
    Solange jeder fuer eine Million In Zypern die Europaeische Nationalitaet kaufen kann, oder in Malta, oder in Spanien …
    Und ‘Ausnahmen’ wird es sowieso immer geben. Fuer die Begueterten kein Problem…
    ‘Demokratische’ Verhaeltnisse wird es auch fuer Segler niemals geben. Was zaehlt, ist immer nur Geld, nicht Seemanschaft, nicht ‘Voelkerverstaendigung, nicht miteinander leben, nicht sich verstehen und naeherkommen wollen…

    • Zur konkreten Frage: Der CA ist als britische Vereinigung natürlich vornehmlich den Interessen britischer Segler verpflichtet. – Jedoch sagt niemand, dass diese Regelung nur für Briten gelten soll. Ein generelles 180 Tage Visum für Passagen und längere Aufenthalte wäre sicher auch für andere Nationalitäten und Aktitvitäten eine erhebliche Erleichterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.