Hurrikansaison bald Mitte Mai?

von Hinnerk Weiler am 01.03.2021 / in Allgemein

Einem Bericht der Washington Post nach überlegt der amerikanische Wetterdienst NOAA den offiziellen Beginn der Hurrikansaison ab 2022 einen halben Monat nach vorn zu verlegen. Auswirkungen hätte das vor allem auf Yachten, die in den USA versichert sind, da diese häufig an die NOAA Hurrikan Saison gekoppelte Verträge haben. Yachten müssen dann meist vor dem Beginn der Tropensturmzeit die Karibik verlassen, um ihren Versicherungsschutz zu erhalten. Auch Einrichtungen anderer Staaten in der Karibik richten sich häufig nach dem Dienst.

Kurve zeigt häufigere Tropenstürme vor dem 1. Juni

Vermehrt Stürme beginnen vor dem 1. Juni

Grund für die Änderung ist laut dem Bericht, dass Wetterexperten in den vergangenen Jahren immer früher die ersten Tropenstürme registriert haben. Bisher galt die Regel: „June to soon“, als Erinnerung, dass der Juni noch relativ sicher ist. Doch diese Bauernregel ist inzwischen in die Jahre gekommen. Ausreißer davon gab es schon immer, inzwischen sind die jedoch die Regel geworden. Im vergangenen Sommer entwickelte sich am 16. Mai vor der Küste Floridas und setzte damit einen bereits seit Jahren anhaltenden Trend fort.

Unabhängig von der offiziellen Verlegung des Saisonstarts für Tropenstürme hat das National Hurricane Center (NHC) angekündigt, darauf zu reagieren und künftig ab Mitte Mai bereits einen täglichen Sturmbericht für die amerikanische Tropenregion zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.